06. April 2019

Souveräner Derby-Sieg der Gunners!

Starke Teamleistung brachte den Sieg.

Die UNGER STEEL Gunners lassen im letzten Derby gegen die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers nichts anbrennen. Auch wenn die Panthers alles daran setzen eine Überraschung zu liefern, sind die Gunners als Team deutlich überlegen. Sehr stark diesmal Andrius Mikutis und Jakob Szkutta.

Mit diesem Sieg in der Tasche sind die Gunners für das nächste Spiel am Samstag gegen die Vienna D.C. Timberwolves (19:00, Sporthalle Oberwart) gut eingespielt.

[Statistik]

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers- UNGER STEEL Gunners Oberwart 82:96 (20:26, 41:45, 61:82)
Werfer Gunners: Mikutis 19, Tawiah 16 (12 reb), Szkutta 14, Lescault 12, Coleman 8, Poljak 8, Wolf 7, Miner 6, Blazevic 6
Werfer Panthers: Spaleta 31, Car 12, Reinelt 9, Mileta 8, Hajder 7, Heuberger 6, Davis 5, Poscic 4

 

Stefan Blazevic in der Starting Five der Gunners. Zusammen mit Renato Poljak, Chris Tawiah, Hayden Lescault und Andrius Mikutis. Blazevic rechtfertigt das Vertrauen von Horst Leitner und trifft gleich vom Dreier. Marco Car, der zweitbeste Werfer der Liga, kann gut neutralisiert werden. Die Gunners setzen sich langsam ab und liegen nach 5 Minuten 14:10 voran. Neuerlich trägt sich Blazevic in die Werferliste ein. Mit seinem ersten Dreier kann Car zum 20:20 ausgleichen. Poljak und Szkutta bringen die Gunners wieder +4 voran. Nach Freifwurfpunkten von Chris Tawiah endet das erste Viertel 26:20 für die Gunners.

Nach Wiederbeginn bleibt Tawiah eine Klasse für sich. Er punktet zweimal und nach weiteren Punkten von Coleman liegen die Gunners 32:25 voran. Bei diesem Vorsprung bleibt es für die nächsten Minuten. Spaleta kann von den Gunners nicht gebremst werden und ist bisher der beste Werfer der Panthers. Er bringt sie auch auf 37:34 heran. Nach 20 Minuten geht es mit 45:41 für die Gunners in die Halbzeitpause.

Kaum hat das 3. Viertel Fahrt aufgenommen, liegen die Gunners 52:43 voran. Was mehr Aggessivität in der Defensive und einem starken Georg Wolf geschuldet ist. Ein treffsicherer Andrius Mikutis lässt die Gunners auf 56:43 wegziehen. Mario Spaleta lässt man weiter gewähren. Alle bisherigen Punkte der Panthers im 3. Viertel gehen auf sein Konto. Nach 6 Minuten liegen die Gunners 67:52 voran. Nach 7 Minuten steht es +21 für die Gunners (73:52). Abschnitt 3 endet 82:61.

Die Panthers setzen jetzt alles auf eine Karte und können den Rückstand zunächst auf 86:69 verkürzen. Danach nimmt das Spiel seinen gewohnten Gang. Die Gunners siegen 96:82.