18. Oktober 2016

Sensationssieg der Redwell-Gunners in Estland!

Erfolgreicher Europacup-Auftakt

Tartu Rock - Redwell-Gunners Oberwart 77:78 (15:24, 23:19, 25:20, 14:15)
Werfer Gunners: Kuakumensah 19, McNealy 17, Cumberbatch 16, Jackson 11 (11 ast), Blazevic 7, Traylor 5, Käferle 3;
Werfer Tartu: Talts 18, Dorbek 15, Milka 12, Thomas 11, Sokk 8, Joesaar 7, Tamm 6

Mit dem Sieg bei Tartu Rock in Estland liefern die Redwell-Gunners eine große Sensation. Das junge Team unter Headcoach Chris Chougaz überrascht mit einem starken ersten Viertel, in dem es den Grundstein für den wenn auch knappen Erfolg legt. Dass die Nerven in der heißen Schlussphase gehalten haben zeigt, welches Potential in diesem Team steckt.

Großen Anteil am Erfolg hatte die Dreierquote. Die Gunners trafen 8 von 13 Dreierwürfen, 61%! Die Esten kamen auf 38%. Jackson traf nicht nur 11 Punkte sondern sorgte für 11 Assists!

[Statistik] [Galerie]

Spielverlauf

Für die ersten Punkte im Spiel sorgt Andell Cumberbatch, Blazevic legt nach, ehe auch Tartu punktet. Nach einem Zwischenstand von 4:6 geht es Schlag auf Schlag. Kuakumensah, Jackson und ein entfesselter McNealy bringen die Gunners auf eine 10-Punkte-Führung (4:14). Als McNealy nach 6 Minuten vom Dreier auf 4:17 stellt ist die Begeisterung groß. Postwendend kommen die Esten zu Körben und verkürzen auf 9:17. Bis in die letzte Spielminute des ersten Abschnitts kalten die Gunners einen 10-Punkte-Vorsprung. Das erste Viertel endet mit einem Freiwurfkorb der Esten mit 15:24.

Ins 2. Viertel starten die Gunners mit 4 Punkten von Kapitän Sebastian Käferle. Cedrik Kuakumensah trifft seinen ersten Dreier und es steht 18:30 für die Gunners. danach eine erste starke Phase der Gastgeber. Sie verkürzen auf 26:30. Diesen Run stoppen zwei Freiwürfe von Benjamnin Blazevic (26:32). Die restlichen vier Minuten verlaufen ausgeglichen und mit 38:43 geht es in die Halbzeitpause.

Nach Wiederbeginn setzt Kuakumensah erneut einen Dreier in den Korb der Esten. Jackson gelingt ein Steal und er sorgt für weitere Punkte der Redwell-Gunners. Kuakumensah ist in Dreierlaune und trifft neuerlich aus der Distanz. 40:51. Der Vorsprung der Gu8nners pendelt sich zunächst bei 10 Punkten ein. Doch die Esten geben sich nicht geschlagen. Mit Dreiern von Sokk und Talts kommen sieauf einen Punkt heran (59:60). Nach einem Timeout der Gunners sorgt Traylor dafür, dass die Gunners nicht in Rückstand geratten. Mit der Sirene steht es 63:63.

Im Schlussviertel bleibt es denkbar knapp. Immer wieder haben die Gunners die nase vorn. Benjamin Blazevic gelingt in dieser Pahse ein wichtiger Dreier. 5:44 vor dem Ende übernehmen die Esten die Führung. McNealy und Kuakumensah holen sie wieder zurück (70:71). Jackson verschafft den Gunners mit einem Dreier etwas Luft (70:74), obwohl viele Würfe am Ring zerschellen. Mit 5 Punkten in Serie krallen sich die Esten (Thomas) wieder die Führung. McNealy holt die Fürung wieder zurück (75:76). Auch die Esten lassen jetzt einiges an Punkten aus. Milka sort 24 Sekunden vor der Sirene für die 77:76-Führung der Gastgeber. Die Esten versuchen jetzt mit ihrem Foulbonus (2 Teamfouls) das Spiel über die Distanz zu bringen. Doch die beiden offenen Fouls werden von den Gunners rasch gezogen. Den Gunners bleiben nur 4 Sekunden. Jackson kommt an den ball, zieht zum Korb und wird mit einem weiteren Foul der Esten (Talts) regelwidrig gestoppt. Der Bonus der Esten ist verbraucht und Jackson bekommt zwei Freiwürfe. Er bleibt cool und versenkt sie zum Endstand von 77:78!