10. Oktober 2020

Kein Sieg bei den Timberwolves

Nächstes Spiel am Sonntag in Graz

Auch der zweite Auftritt der UNGER STEEL Gunners Oberwart in der bet-at-home Basketball Superliga bleibt ohne Erfolg für das Team von Horst Leitner. Nur rund 15 Minuten fanden die Gunners zu einem solden Spiel und lagen zweistellig voran, ehe ein kollektiver Leistungsabfall sichtbar wurde. Die Timberwolves waren, vor allem nach dem Seitenwechsel, und vor allem durch Ex-Gunner Jakob Szkutta die dominierende Mannschaft.
Jetzt gilt es konsequent weiterzuarbeiten, rasch die richtigen Schlüsse zu ziehen und beim nächsten Spiel am Sonntag, 18. Oktober, in Graz als Sieger vom Parkett zu gehen.

[Statistik]

 

Vienna D.C. Timberwolves – UNGER STEEL Gunners Oberwart   (18:22, 41:44, 53:57)
Werfer Gunners: Käferle 18, McSwain 10, Biesharr 9, Diggs 8, Poljak 7, Patekar 7, Fiodorovas 4, Simmel 4, Knessl 3
Werfer Timberwolves: Szkutta 25, Nikolic 12, D’angelo 10, Rotter 10, Goranovic 8, Hofer 5, John 5, Marek 2

Coach Horst Leitner schickt folgende Starting Five aufs Parkett: Quincy Diggs, Renato Poljak, Sebastian Käferle, Edi Patekar und Terrence Bieshaar.
Der Kapitän sorgt für die ersten Punkte der Gunners. Nach einer ersten Führung der Timberwolves sorgt Diggs für den Gleichstand bei 5:5. Patekar bringt die Gunners aus Freiwürfen in Führung und Poljak legt einen Dreier nach. Die Gunners kontrollieren jetzt das Spiel. Nach 5 Minuten liegen sie 14:9 voran. Die Timberwolves pressen, doch die Gunners halten dagegen. Mit 18:22 endet der erste Abschnitt.

Die Gunners starten mit Punkten von Freddie McSwain in das 2. Viertel. Jonathan Knessl erhöht aus der Distanz. Die Timberwolves machen es mit Dreierwürfen wieder spannend. McSwain hat mit einem Dreier die richtige Antwort parat. Beim Stand von 31:35 nehmen die Gunners Timeout. Ein entfesselter Sebastian Käferle sorgt für 5 Punkte in Folge. Nach einem Korb von Renato Poljak führen die Gunners zweistellig, 31:42. Bis zur Halbzeitpause kommen die Wiener heran: 41:44

Nach Wiederbeginn wird es spannend. Die Wiener gehen in Führung: 47:46. Offensiv geht bei den Gunners zu wenig, vor allem die zahlreichen Würfe vom Dreier sind kein Mittel zum Erfolg. Aus Freiwürfen gelingt Terrence Bieshaar der Ausgleich auf 50:50. Beide Teams versuchen es jetzt mit der Brechstange. Nach einem Dreier der Timberwolves ringt Fiodorovas die Gunners von der Freiwurflinie wieder in Führung. Für die letzten Punkte im 3. Abschnitt sorgt Freddie McSwain. 53:57.

Wieder gehen die Wiener in Führung. Durch Edi Patekar gleichen die Gunners nicht nur aus, er versenkt einen Dreier zum 59:62. Neuerlich Ausgleich. Es ist jetzt unglaublich spannend. Ein Dreipunktespiel von Käferle bringt die Gunners in Führung. Als die Führung wieder wechselt nehmen die Gunners Timeout. Die Gunners haben seit der 6. Minute keinen Korb erzielt! Damit geht für die Gunners auch das zweite Saisonspiel mit 77:70 verloren.

Foto: Pictorial / A. Pichler