31. Mai 2016

Es ist vollbracht! Die Redwell-Gunners sind wieder Meister!

Mit dem Cupsieg die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte!

Die Redwell-Gunners Oberwart siegen in Wels und holen den 2. Meistertitel in der Vereinsgeschichte. Zusammen mit dem Cupsieg im Jänner ist dies die erfolgreichste Saison der Clubgeschichte.

MVP der Finalspiele wird Chris McNealy!

Großer Dank an die BESTEN FANS DER LIGA - DIE FANS DER REDWELL-GUNNERS. Ihr habt an uns geglaubt und uns wichtige Unterstützung gegeben!

WBC Raiffeisen Wels - Redwell-Gunners Oberwart 63:82 (41:59, 30:38, 9:23)
Werfer Gunners: McNealy 21, Jackson 18, Diggs 12, Ferguson 8, Wolf 8, Käferle 7, Drungilas 5, Szkutta 3
Werfer WBC: Csebits 22, Wright 15, Carter 10, Wallace 2, Mair 2, O'Neal 2

[Galerie-Spiel]

[Galerie-Siegerehrung]

[Statistik]

Spielverlauf:

Derek Jackson kassiert bereits beim ersten Angriff der Welser ein Foul. Thomas Csebits trifft zum 1:0 für Wels. Doch dann sind es die Gunners, die im ersten Viertel groß aufspielen und damit auch die Basis für den Sieg legen. Nach Punkten von Diggs trifft Wolf vom Dreier. Drungilas machts ihm gleich. So steht es nach kampfbetonten sechs Minuten erst 8:5 für die Redwell-Gunners. Der Rest des 1. Viertels ist eine perfekte Darbietung des Potentials der Gunners. Defensiv werden den Welser viele Punkte abgenommen und dann offensiv erfolgreich exekutiert. Dazu kassiert Wels noch viele Fouls. So steht es nach 10 Minuten 23:9 für die Redwell-Gunners.

Das zweite Viertel wird noch emotionaler. Immer wieder versucht Wels die Gunners-Spieler unter Druck zu setzen und auch direkt zu provozieren. Die Gunners halten dem Druck stand, der Vorsprung der Gunners schmilzt jedoch auf 38:30.

Sebastian Käferle trifft mit Beginn des 3. Abschnitts vom Dreier. Wels unter hohem Druck hadert mit dem Nervenkostüm. Lamesic (WBC) kassiert ein technisches Foul. Die Halle tobt. Nach 2 Minuten liegen die Gunners 43:32 voran. Gleich darauf foult er Drungilas. Sein 4. Foul und Lamesic muss auf die Bank. Sehr stark und aktiv jetzt Sebastian Käferle, der defensiv wie offensiv den Welsern die Bälle abnimmt. Ein Dreier von MVP Quincy Diggs nach 4 Minuten erhöht den Vorsprung der Gunners auf 46:34. Die Gunners-Festspiele gehen weiter und nach 7 Minuten steht es bereits 54:38 (+16). Wels droht unterzugehen und findet kein Rezept den Anschluss zu finden. Wels-Coach Coffins Körpersprache ist bereits eindeutig. Mit 41:59 zum Viertelende ist bereits die Vorentscheidung gefallen. Bei den Gunners-Fans in Wels gibt es längst kein Halten mehr.

Mit Beginn des Schlussviertels wirft Wels alles in das Spiel. Nach 2 Minuten steht es 49:63, doch bei Wels muss mit Carter einer der wichtigsten Spieler aus dem Spiel. Die Gunners sind bemüht die Zeit herunterzuspielen, kommen dabei aber rasch auf drei Teamfouls. Einmal mehr ist es MVP Quincy Diggs, der jetzt viel Verantwortung übernimmt und das Spiel der Gunners ordnet. Das Spiel bleibt ausgeglichen, die Gunners verwalten geschickt und abgebrüht den Vorsprung. Nach 5 Minuten liegen die Redwell-Gunners noch immer 69:57 voran. Dem WBC läuft längst die Zeit davon und ist die Luft heraussen. Das Spiel endet 63:82. Jetzt knallen die Sektkorken.