16. Februar 2019

Dramatischer Sieg bei den Timberwolves!

Erfolgreiche Aufholjagd im Schlussviertel

Horst Leitner hatte nicht zu Unrecht vor den Vienna D.C. Timberwolves gewarnt. So war es dann auch. Eine solide Führung der Gunners im ersten Viertel wurde von den Timperwolves umgedreht. Im Schlussviertel konnten sich die Gunners ihrer Qualitäten besinnen und feierten in einem hochdramatischen Finish einen Sieg.

Für Andrius Mikutis war es das beste Spiel in der Gunners-Dress. Weiter so!

[Statistik]

 

Vienna D.C. Timberwoles – UNGER STEEL Gunners Oberwart 75:77 (14:24, 36:37, 61:49, )
Werfer Gunners: Mikutis 25, Tawiah 23, Lescault 13, Poljak 7, Szkutta 5, Ochsenhofer 2, Coleman 2; Käferle, Blazevic, Wolf
Werfer Timberwolves: Scott 25, Kolaric 19, Nikolic 11, D‘Angelo 7, Hörberg 7, Rados 4, John 2

 

Die Gunners – mit dem fraglich gewesenen Justin Coleman – erwischen einen guten Start. Das Spiel wird mit hohem Tempo geführt und nach 5 Minuten liegen die Gunners bereits 16:11 voran. Von den Wienern kaum zu kontrollieren ist Chris Tawiah. Auch Renato Poljak zeigt gegen seinen Ex-Klub seine Gefährlichkeit. Schön legt er den von Hayden Lescault durchgesteckten Ball in den Korb. Mit einem Freiwurf erhöht er auf 22:14. Für die letzten Punkte sorgt dann Chris Tawiah, ehe die Sirene ertönt.

 

Die Timberwolves starten eine Aufholjagd. Damit verkürzen sie auf 22:24. Offensiv geht bei den Gunners 3 Minuten lang nichts. Ein Timeout soll das richten. Mikutis sorgt für die ersten Punkte der Gunners. Ein Dreier von Szkutta lässt die Fans jubeln. Timeout bei den Timberwolves bei 29:22 aus Sicht der Gunners. Trotzdem punkten die Gunners weiter. Nach 6 Minuten liegen sie 31:23 vorn. Immer wieder kommen die Timberwolves zu Freiwürfen. Damit verkürzen sie zusehends. 30:33 nach 8 Minuten. Wieder kommen die Timberwolves heran. Mit 36:37 geht das Spiel in die Halbzeit.

 

Mit einem Dreier von Mikutes starten die Gunners ins 3. Viertel. Ein Alley Oop von Lescault auf Tawiah ist die Draufgabe. Kolaric hält für die Wiener dagegen. Ein kurzer hrungswechsel wird durch Mikutis revidiert. Das Spiel bleibt weiterhin knapp. Bei 51:49 für Wien holt Gunners-Coach Leitner sein Team zum Timeout. Die aggressive Defensive der Wiener behagt den Gunners ganz und gar nicht. Die Timberwolves haben den Spieß umgedreht. Sie führen 61:49.


4 rasche Punkte sind ein Lebenszeichen der Gunners. Käferle muss mit 5 Fouls auf die Bank. 65:57 nach 3,5 Minuten. Die nächsten Minuten gehören den Gunners. Nur noch 67:65 für die Wölfe nach 5 Minuten. Timeout Timberwolves. Alles wieder offen. Lescault trifft vom Dreier. 69:68. Ein Dreier von Mikuts bringt die Führung zurück. Ein Zusatzwurf stellt auf 72:69 für die Gunners. Eingepeitscht von den Fans spielen die Gunners jetzt deutlich aktiver. Ein Dreier von Mikutis zum 75:70 für die Gunners 20 Sekunden vor der Sirene ist die Vorentscheidung in einem packenden Spiel, das mit 77:75 für die Gunners endet.