08. Februar 2020

Die Gunners sind wieder da! Sieg gegen die Swans!

Lawrence Alexander brilliert mit 35 Punkten!

Energie Burgenland
Energie Burgenland

präsentierte das Meisterschaftsspiel der ADMIRAL Basketball Superliga

UNGER STEEL Gunners Oberwart - Swans Gmunden

 

UNGER STEEL Gunners Oberwart - Swans Gmunden 103:97; 89:89; 80:80 (16:19, 41:40, 67:55)

Werfer Gunners: Alexander 35, Käferle 21, Sutt 14, Mikutis 9, Poljak 9, Outerbridge 8, Patekar 6, Knessl 1
Werfer Swans: Loveridge 22, Güttl 18, Murati 17, Friedrich 16, Blazan 15, Ogunyemi 5, Barton 4


Die UNGER STEEL Gunners sind mit einem Sieg gegen die Swans Gmunden wieder auf der Siegerstraße. An einem überragenden Lawrence Alexander konnte sich das ganze Team stützen und zeigte nicht nur ein Spiel mit Leidenschaft, sondern auch mit Cleverness, ohne die zwei Overtimes gegen das starke Team der Swans nicht durchzuhalten gewesen wären.

Beachtlich auch wieder die Leistung von Kapitän Sebastian Käferle mit 21 Punkten!

Dieser erste Sieg in der Platzierungsrunde soll nicht der letzte gewesen sein!

[Statistik]  [Fotogalerie]

 

Ohne den verletzten Austin Williams starten die Gunners mit Käferle, Mikutis, Schuecker, Alexander und Outabridge ins Spiel gegen den Tabellenzweiten. Die Gäste haben von Beginn an die Nase vorne, den Gunners gelingen in den ersten 5 Spielminuten lediglich zwei Punkte durch Alexander. Mit Freiwürfen und einfachen Layups erarbeiten sich die Gmundner eine 10-Punkte-Führung. Fast im Alleingang verringert Alexander diese in den letzten Sekunden des Viertels noch auf 16:19.

Sofort nach Wiederanpfiff ist es abermals Alexander, der für die Gunners ausgleicht. Die Gäste lassen sich davon aber nicht beirren sondern erhöhen auf 22:29. Nach und nach zeigen sich auch die restlichen Gunners in Trefflaune, die Intensität des Spiels und die Stimmung in der Halle nehmen zu. Nach 18 Spielminuten sorgt Patekar für die erste Führung der Gunners (35:33). Mit 41:40 geht es in die Halbzeitpause, Alexander hält bei 21 Punkten.

Auch zu Beginn des dritten Viertels zeigt sich den Fans ein Spiel auf Augenhöhe. Auf Seiten der Gunners ist es Kapitän Käferle, der seine volle Motivation aufs Parkett legt, bei den Gmundnern ist die Statistik durchwegs ausgeglichen. 4 Minuten vor Ende des Viertels kippt das Spiel zugunsten der Gunners: Gegen die aggressive Defense kombiniert mit einem guten Wurfhändchen finden die Gmundner in den letzten Minuten keine Gegenmittel. Viertelendstand: 67:55.

Nach der Viertelpause ist bei den routinierten Gästen jedoch keine Spur von Verunsicherung zu sehen. Mit schönen Spielzügen kämpfen sie sich Punkt für Punkt heran und verkürzen 6 Minuten vor Schluss auf -5. Vor allem die Überlegenheit am Rebound bringt den Gunners immer wieder die Möglichkeit zu punkten, Käferle erhöht abermals auf +9 (76:68). Gmunden setzt wieder nach. Noch 1:30 Minuten zu spielen, die Gunners verlieren den Ball und Friedrich verwertet den Konter zum -3 (80:77). Wieder keine Punkte auf Seiten der Gunners, stattdessen ein And 1 und der Ausgleich durch Blazan (80:80). Keine Mannschaft kann eine letzte Chance nützen, es geht in die Overtime.

Poljak wird gefoult und sorgt für die ersten drei Punkte in der Verlängerung. Mikutis legt zum 85:80 nach – Time-Out Gmunden. Noch 1:10 Minuten zu spielen, Blazan verwertet zwei Freiwürfe zum 89:87. Nach einigen punktelosen Angriffen gelingt den Gästen 13 Sekunden vor Schluss abermals der Ausgleich. Alexander trifft nicht, es geht ein zweites Mal in die Overtime.

Wieder starten die Gunners mit zwei Freiwürfen, Loveridge legt nach. Zwei Minuten von Ende trifft Alexander einen Dreier, im Gegenangriff verwertet Murati ein And-1. Wieder drei Punkte von Alexander, 97:94. Mit einem sensationellen Block verhindert Patekar 22 Sekunden vor Ende zwei Punkte durch Murati und stellt damit die Weichen für den Sieg der Gunners. Ein Foul von Gmunden und getroffene Freiwürfe der Gunners machen im darauf folgenden Angriff alles klar. Endstand: 103:97.

Bericht: Kristina Steflitsch