05. Januar 2020

Abgebrühte Dukes wahrten die Favoritenrolle!

Intensives Spiel bis zur letzten Sekunde

GENERALI
www.generali.at

präsentiert  das Meisterschaftsspiel der ADMIRAL Basketball Superliga

UNGER STEEL Gunners Oberwart - BK IMMOunited Dukes

Nach einer schwachen  Leistung im ersten Viertel laufen die Gunners bis zum Ende einem Rückstand nach. Die zahlreichen Fans sahen dennoch ein hochintensives aber auch spannendes Spiel, das über weite Zeit auf Augenhöhe geführt wurde. Die Duke spielten ihre Erfahrung aus und siegten verdient.

[Statistik]  [Fotogalerie]

UNGER STEEL Gunners Oberwart - BK IMMOunited Dukes  68:76 (7:16, 29:40, 43:57)
Werfer Gunners: Sutt 19, Poljak 14, Käferle 9, Mikutis 8, Schuecker 7, Alexander 5, Outerbridge 2, Wolf 2, Patekar 1, Blazevic 1
Werfer Dukes: Miletic 15, Bauer 11, Blazevic 11, Bavcic 10, Danek 10, Lakoju 8, Hopfgartner 3, Jakubowski 3, Lanegger 2, Burgemeister 2, Leydolf 1

Die Gäste starten mit 4 schnellen Punkten ins Spiel, danach gelingt einige Minuten lang auf beiden Seiten kein Korb. Nach 5 Spielminuten steht es 4:4. Beide Mannschaften tasten sich langsam aneinander an, nur wenige Pfiffe führen zu Unterbrechungen. Bis zum Ende des Viertels nimmt das Spiel mehr an Fahrt auf, das bessere Wurfhändchen beweisen die Gäste aus Klosterneuburg, Viertelendstand: 7:16 (0/8 Dreier der Gunners).

Im zweiten Viertel erhöht Klosterneuburg die Führung, angeführt durch Danek, auf +10. Viele Fouls und Freiwürfe charakterisieren das Spiel. Alexander trifft den ersten Dreier für die Gunners zum 20:26. Diese finden aber weiterhin ihren Rhythmus nicht sondern werden von den Gästen früh gestört. Die Klosterneuburger nutzen die ungewöhnlich vielen Fehler der Gunners mit einfachen Punkten aus, mit 29:40 geht es in die Halbzeitpause.

Nach einer langen Pausenansprache durch Headcoach Horst Leitner verkürzt Poljak  auf 33:40 – der erhoffte Start der Aufholjagd? Die Gunners wirken konzentrierter, das Spiel wird zunehmend aggressiver. Dennoch bewahren die Gäste weiterhin einen kühlen Kopf und können ihre Führung durch Treffer von Blazevic noch weiter ausbauen. Viertelendstand: 43:57.

Zwei Dreier von Mikutis bringen die gut gefüllte Sporthalle Oberwart wieder in Stimmung (49:59). Die Gunners verpassen es jedoch, nachzusetzen. Routinierte Klosterneuburg legen darauf hin noch einmal nach und erhöhen auf 51:66. Die nächsten Minuten gehören den Gunners, 1:40 Minuten vor Schluss verkürzt Poljak auf 61:66. Danek lässt sich davon nicht beirren, 61:68. Weitere Versuche der Gunners näher heranzukommen, sind nicht erfolgreich. Das Spiel endet mit 68:76.